Das richtige Wasser im Büro anbieten

Gesünderes Wasser in Büros durch eine Osmoseanlage

Zu einer gesunden Ernährung und einer gesunden Lebensweise zählt auch der Konsum von reinem und besonders sauberem Wasser. Ein Trend im Bereich des sauberen Wassers setzt sich hierbei mit den sogenannten Osmoseanlagen durch. Das gesunde Trinkwasser, das gemeinhin mit diesen Anlagen produziert wird, gilt nicht nur als sauber, sondern auch als gesund. Konsumenten können aufgrund der speziellen Anlage sicherstellen, dass lediglich das Wasser mit den kleinen Molekülen gefiltert wird, frei von Schwermetallen, Umweltgiften, Chlor oder ähnlich problematischen Bestandteilen. Die Osmoseanlage mit ihren speziellen Komponenten kann es möglich machen. Sie besteht in ihrer grundsätzlichen Zusammensetzung aus einer halbdurchlässigen Osmosemembran sowie einem effizienten Rückspülsystem, dass in Summe nahezu gesundes und reines Trinkwasser herstellt. Im nachfolgenden Beitrag wird das gesunde Trinkwasser, dass durch diese Anlage hergestellt wird näher erläutert und beschrieben.

Welche genauen Mehrwerte bietet eine solche Anlage? 

Man erhält einmalig reines Trinkwasser
Es ist bewiesen, dass keine alternative Filtertechnik so effizient arbeitet, wie das Osmosesystem. Das Kernstück der Anlage wird durch die Membran gebildet. Hier werden alle bedenklichen Partikel herausgefiltert, um maximal reines Wasser zu erhalten. Die konzipierten künstlichen Poren der Membran sind hierbei sehr fein und lassen wirklich lediglich die Wassermoleküle durch. Hier passen keine weiteren Substanzen hindurch. Das System ist so nachhaltig, dass sogar das Militär sowie die NASA diese Technik einsetzt, um verschmutztes Wasser zu reinigen und verwenden zu können. Man kann hier von einer Abweisungsrate der bedenklichen Stoffe von 95 % bis 99 % ausgehen.

Die Anlage ist umweltfreundlich 

Um die Anlagen vernünftig verwenden zu können, benötigt man lediglich den normalen Leitungsdruck. Hier sind keine weiteren Maßnahmen notwendig, die Energie rauben können. Lediglich wenn der vorherrschende Druck hier kleiner als 3 bar ist, so muss man eine Druckerhöhungspumpe einsetzen. Alternativ kann hier jedoch auch über eine Pumpe via Sonnenkraft nachgedacht werden. Der Energieverbrauch ist aber im Allgemeinen als klein einzugruppieren.

Nur geringe Investitionskosten 

Die Investition in eine solche Anlage ist preiswert. Kunden müssen nur wenige hundert Euro investieren, um die Anlage zu erwerben. Darüber hinaus belaufen sich die durchschnittlichen jährlichen Instandhaltungskosten in diesem Kontext auf weniger als einhundert Euro. Kunden sollten hierbei die Kohlefilter regelmäßig auswechseln, sodass die Membran auch nicht übermäßig beansprucht wird.

Beeinträchtigung einer Osmoseanlage 

Auch bei einer solchen Anlage, sind wie bei allen Anlagen Beeinträchtigungen verbunden, sodass auch diese Maßgaben hier beachtet werden müssen. Man sollte hier beispielsweise beachten, dass eine hohe Abwassermenge anfällt und sich auch die

weiterlesen

Sind lüfterlose Box PCs tatsächlich wartungsfrei?

Sie sind klein, haben ein robustes Aussehen, sind dabei aber optisch unauffällig: Ein sogenannter Box PC ist nicht mehr als ein kleines handliches Kästchen, das aber hochspezialisiert und leistungsstark ist. An die lüfterlosen PCs wird in erste Linie der Anspruch der zuverlässigen Benutzbarkeit gestellt. In diesem Text erklären wir Ihnen, ob die Geräte tatsächlich ohne eine Wartung auskommen.

Im Büro kommen diese PCs in der Regel nicht zum Einsatz. Für diese Zwecke reichen herkömmliche Desktop Computer. Bei ihnen wird in Kauf genommen, dass es zu Störungen kommen kann, die die Arbeiten möglicherweise behindern oder verzögern. Doch es gibt Bereiche, in denen das nicht sein darf oder soll. Das ist beispielsweise in Produktionsabläufen der Fall. In diesen Arbeitsgebieten kommen die dargestellten lüfterlosen Box Computer zum Einsatz. Sie sollen permanent, das heißt rund um die Uhr, zuverlässig arbeiten. Dabei müssen sie zum Teil Temperaturen in Grenzbereichen standhalten können. Die Spezifikationen und Anforderungen können beliebig an die jeweiligen Arbeitserfordernisse angepasst werden. Damit ist es möglich, die Rechner so zu schützen, dass sie auch bei Erschütterungen störungsfrei weiterarbeiten. Auch bezüglich ihrer leistungsspezifischen Hardware können die Rechner individuell für unterschiedliche Aufgaben- und Einsatzbereiche zusammengestellt werden.

Rechner sind für den Einsatz in Extremsituationen konzipiert

Bei diesen PCs handelt es sich um Rechner, die insbesondere in der Industrie verwendet werden. Sie sind für einen permanenten Betrieb konstruiert. Das ist in vielfacher Hinsicht relevant. Zum einen muss sich der Betreiber darauf verlassen können, dass das Gerät funktioniert. Schließlich hängt möglicherweise ein komplexer Betriebsablauf von dem PC ab. Weiterhin kann es sein, dass der PC an sehr schwer zugänglichen Orten platziert ist. Der Austausch des Geräts oder eine Reparatur an ihm ist unter Umständen sehr umständlich.

Um die Langlebigkeit zu stärken, verfügen die Rechner nicht über einen klassischen Lüfter. Das würde das Eindringen von Staub, Feuchtigkeit oder anderen Stoffen erleichtern. Stattdessen sind sie mit einem Kühlkörper ausgestattet, der die Wärme aufnimmt. Er ist an das Gehäuse integriert und kann die Hitze abstrahlen.

Die Langlebigkeit ist das wichtigste Ziel

All diese Eigenschaften machten den lüfterlosen Box PC zu einem Gerät, das wartungsfrei betrieben werden kann. Um dieses Ziel zu erreichen, sind langlebige Komponenten verbaut, die einen entsprechend niedrigen Verschleiß haben. So kommen beispielsweise Compact Flash Speichermedien zum Einsatz. Die Rechner sind mit einer redundanten Stromversorgung ausgestattet. Diese sorgt dafür, dass die Geräte selbst nach dem Ausfall der primären Stromquelle weiterhin mit Elektrizität versorgt wird. Außerdem werden sie meist per Fernzugriff … weiterlesen

Wie belastbar sind lüfterlose Box PCs ?

Wenn Computerhersteller beim Bau ihrer Geräte auf den Einbau von Lüftern verzichten, stellt sich die Frage, wie es dann mit der Belastbarkeit dieser Rechner aussieht.
Die passiv gekühlten Computer bieten in der Regel sehr viele Vorteile gegenüber den aktiv gekühlten Systemen, deren rotierende Lüfter oft auch eine erhebliche Lärmemission aufweisen. Besonders in staubigen Räumen ist es auch sehr vorteilhaft, wenn keinerlei unangenehme Luftverwirbelung mehr statt findet. Diese PCs können völlig auf bewegliche Teile verzichten und sind deshalb umso zuverlässiger, nahezu völlig geräuschlos und sehr wenig störanfällig.
Diese lüfterlosen PCs sind für den optimalen Betrieb innerhalb eines breiten Temperaturspektrums ausgelegt und wenn dieses Spektrum weder in den Minus- noch in den Plus – Temperaturbereich überschritten wird, laufen diese Systeme nahezu ohne Störanfälligkeit weiter. Sogar bei Erschütterungen und Stößen sind die Box PCs ohne Lüfter klar im Vorteil, da der Verzicht auf alle beweglichen Teile für unübertroffene Robustheit sorgt. Bei herkömmlichen Computern waren häufig die verbauten Lüfter die anfälligsten Bauteile, die dann auch am schnellsten ausfielen. Die passiv gekühlten Computer weisen durch den Wegfall dieser verschleißanfälligen Kühlpropeller erheblich längere unproblematische Laufzeiten und große Einsatzvariabilität mit gleichzeitig höchster Haltbarkeit auf.
Eine alternative Möglichkeit zu den früher nahezu ausschließlich verwendeten Lüftern stellt die Wärmeableitung vom Prozessor und anderen PC-Komponenten über die sogenannten Heatpipes dar. Dadurch wird die im Gerät erzeugte Wärme völlig geräuschlos zu den Kühlrippen an der Geräteperipherie weitergeleitet. Diese Wärme wird dann an die jeweilige Umgebung abgegeben und so entstehen dann keine Wärme – oder Hitzestaus.
Die Geräuschlosigkeit der Systeme ohne Lüfter ist attraktiv für Privatanwender und Industriekunden. Die große Gaming Community hat hohe Ansprüche was beste Qualität und Belastbarkeit der einsetzbaren Systeme betrifft. In dieser Sparte gab es schon sehr lange Versuche endlich massentaugliche Silent Gaming PCs zur Verfügung zu haben. Die hohen Ansprüche der Gamer beziehen sich vor allem auf die gewünschte Grafikleistung und das Rechnerpotential. Die Herausforderung an die Hersteller bestand also darin, mit der Grafikkarte und den CPUs die erwarteten Werte bereitzustellen, ohne dass die Geräte zu schnell überhitzen.
Die Lösung bei der einfachen passiven Kühlung besteht nun meist darin, dass die jeweiligen Kühlflächen vergrößert werden. Auch Wasserkühlsysteme kommen zum Einsatz.
Oft sind aber die sogenannten Heatpipes das geeignetste Mittel der Wahl. Das Wärmemanagement der Computer ohne Lüfter hat sehr viel Vorteile gegenüber den älteren Prozessorkühlsystemen. Bei Notebooks konnte damit eine wesentlich grazilere Bauweise erreicht werden, ohne dass dies auf Kosten der Belastbarkeit gehen musste.

Zusammenfassend kann man

weiterlesen

Scharfe Gamingerlebnisse mit dem richtigen Gaming Fernseher

In den letzten Jahren hat sich die Welt des Gaming immer weiter entwickelt. Die Vielfalt reicht heute von 2-dimensionalen Darstellungen bis hin zu 3-D-Spiele, welche ein unwahrscheinliches realistisches Spielen erlauben. Neben der richtigen Konsole oder dem richtigen Computer wird deshalb heute auch das richtige Bildwiedergabegerät benötigt, um die technisch ausgefeilten Spiele zufriedenstellend wiedergeben zu können.

Fernseher Technologie

Die meisten Gaming Fernseher findet man sowohl als Plasma Fernseher wie auch als LCD Fernseher. Mit einem Plasma Fernseher werden Farben kontrastreicher wiedergegeben und sie bieten zudem eine optimale Helligkeit. Das Einbrennen von Bildern, wie man dies bei vielen älteren Modellen kannte, besteht bei den heutigen Modellen nicht mehr. Plasma Geräte haben jedoch auch einen hohen Stromverbrauch und sind deshalb nicht besonders umweltfreundlich.
LCD Fernseher nutzen die gleiche Technologie wie die meisten Monitore. Für die Hintergrundbeleuchtung werden Leuchtstoffröhren eingesetzt, welche auf LC-Panele treffen. Im LC-Panel befinden sich Flüssigkristalle, welche die Pixel im Fernseher erzeugen. Die entstehenden Bildelementen können jedoch zum Ruckeln neigen. Bei schnellen Actionspielen im Multiplayer-Modus kann dies schnell zum Nachteil werden.

Gaming mit vielfältigen Facetten

Egal ob Strategiespiele, Puzzles oder Action- und Adventure-Spiele mit flüssigen und realistischen Bildbewegungen, die Spielewelt ist heute so vielfältig wie nie. Viele moderne Fernsehgeräte verfügen heute über spezielle Spiele-Modi. Dieser unterbindet beispielsweise die automatische Bildoptimierung. Aufgrund dessen laufen die Spiele flüssiger und ruckelfrei. Der Fernseher mit Gaming Modus bietet zudem auch eine niedrige Reaktionszeit und eine hohe Bildwiederholungsrate. Die Reaktionszeit beschreibt die Zeit, welche benötigt wird, damit die Pixel im Fernseher die Farbe wechseln können. Eine hohe Reaktionszeit ist vor allem bei schnellen Spielen notwendig. Liegt die Reaktionszeit unter 10 Millisekunden, so mussman nicht mit unschönen Nachzieheffekten oder mit doppelten Konturen rechnen. Die meisten modernen Fernseher heute sind bereits mit einem TN-Panel ausgerüstet, welcher Reaktionszeiten zwischen 2 und 5 Millisekunden möglich macht.

Input Lag

Der gewählte Gaming Fernseher sollte zudem eine gute allgemeine Ausstattung und vor allem das so genannte Input Lag bieten. Input Lag beschreibt die zeitliche Verzögerung von der Eingabe in den Controller bis zur Darstellung auf dem Bildschirm. Ein niedriger Input Lag ist vor allem beim Spielen von Onlinespielen sehr wichtig. Der Input Lag ist für viele Spieler deshalb entscheidend, ob sich der Gaming Fernseher PC eignet oder nicht. Mit einem hohen Input Lag machen Multi-Player-Spiele nur halb so viel Spaß, denn mit einem hohen Input Lag hat man gegen andere Mitspieler oder Gegner so gut wie keine Chance. Ein Wert von 40 … weiterlesen

laptop display

TFT Display vs. LCD Display – Das sind die Unterschiede

Flache Bildschirme sind schon länger im Trend und deshalb wollen auch immer mehr Menschen TFT Displays haben. Flache Bildschirme oder auch LC Displays haben den Vorteil, dass sie viel eleganter aussehen und die Technik somit in einer viel kleineren Verpackung geliefert wird. Man sollte aber zunächst mal den Unterschied zwischen LCD und TFT kennen. LCD steht für Liquid Crystal Display und ist einfach ein Oberbegriff für alle Flüssigkristall Bildschirme. TFT hingegen bedeutet Thin Film Transistor und bezeichnet eine bestimmte Technik von LCD.

LC Bildschirme bringen zunächst den Vorteil mit, dass sie sehr energiesparend sind und verzerrungsfrei arbeiten. Sie sind bis in die Ecken scharf und es gibt keine Trapez Verzerrung mehr wie man es noch von alten Röhren Displays gewohnt ist. Die scharfen und klaren Bilder hängen von verschiedenen Faktoren ab, wie einem guten Kontrastwert. Ein besonders wichtiger Punkt ist die Auflösung. Nur der, der eine gute Auflösung hat, wird ein klares Bild und eine lesbare Schrift haben. Je höher die Auflösung, desto besser wird sich alles lesen lassen. Der Nachteil dabei ist, dass die Bildpunkte eines LC Displays fest angeordnet sind und die Auflösung eines Panels definieren.

Demnach ist es besser, wenn man Displays in der angegebenen Auflösung laufen lässt und das wiederum nennt man die native Auflösung. Im gleichen Schritt ist dies auch die Maximalauflösung eines Displays. Ein Bildpunkt entspricht immer einem Pixel. Wer seinen PC eher selten benutzt, sollte sich für ein preiswertes Modell entscheiden. Hier hat man einen analogen VGA Zugang zum Anschluss an die Grafikkarte. Wenn Boxen integriert sein sollten, kann man sich Kabelsalat sparen, allerdings darf man dann nicht zu viel davon erwarten. Wer ein richtiger Profi ist, der muss ein bisschen mehr investieren und sollte mindestens auf einen 22 Zoll TFT Display setzen.

Dieser sollte dann auch einen DVI Anschluss mitbringen. Es passen um die zwei Textseiten auf einen Bildschirm, allerdings sollte sich das Display in der Höhe verstellen lassen, damit man ihn anpassen kann. Wer ein echter Spieler oder Filmfreund ist, der sollte vor allem darauf achten, dass der PC gute Kontrastwerte und Helligkeitsstufen mitbringt. Grundsätzlich sollte man sich für ein reaktionsschnelles Display entscheiden. Panels bieten eine Reaktionszeit von 12 Millisekunden und ein solcher TFT Bildschirm ist potentiell geeignet für alle Spielfreudigen. Wer Grafiker ist, der sollte sich für ein 19 Zoll Gerät entscheiden, weil man nur dann ausreichend Platz auf dem Display haben wird. Man sollte darauf achten, dass das Modell … weiterlesen

Playstation

League of Legends Riot Points in der Büro-Pause

Inzwischen kennen und spielen fast 70 Millionen Menschen das populäre Action Strategiespiel League of Legends, das auch unter dem Kürzel LoL bekannt ist. Das Spielt stammt von Riot Games, aber was steckt eigentlich genau dahinter und wieso besteht ein solcher Hype um dieses Spiel.

LoL ist ein Online Battle Spiel, das in Arenen stattfindet. Hiervon gibt es viele Spiele wie zum Beispiel auch Dota 2 oder Warcraft III. Nach einigen Versionen von LoL und einem guten Feedback der Fangemeinde wurde LoL Ende 2005 auf den Markt gebracht und nach der erste Beta Phase gab es dann im April 2009 der endgültige Startschuss. LoL ist absolut kostenlos, allerdings gibt es manche Inhalte, die man sich erst erspielen oder aber erkaufen muss. Es ist eine begrenzte Anzahl an Spielfiguren vorhanden, wenn man sich keine Leage of Legends Riot Punkt kauft.

Damit man einen permanenten Zugriff auf einen Champion hat, muss man diesen ebenfalls kaufen. Obendrein gibt es eine optische Veränderung, sobald man investiert hat. Man muss sich die Riot Points zudem erst einmal freischalten lassen. In diesem Fall spricht man von einem Freemium Modell. In einigen Bereichen des Videospieles gibt es im MOBA Genre einen ewigen Zweikampf, genauso wie bei PES und Fifa. Riot Games ist sich dessen stets bewusst und wollen sich von DotA abheben und deshalb wird auch akribisch an neuen Funktionen und Features gearbeitet. Von Zeit zu Zeit wurden Kernzüge von LoL entwickelt. Hier kann man League of Legends Riot Points kaufen.

Die wichtigste Differenzierung ist aber die Spielgeschwindigkeit. LoL kann nämlich ein höheres Tempo aufweisen und deshalb findet es auch die meisten Abnehmer. Dies wird vor allem dadurch erreicht, dass gewisse Spielelemente entfernt wurden. Das Verweigern von gegnerischen Ressourcen Boni gehört hier zum Beispiel dazu. Wenn man die eigenen Monster im richtigen Moment opfert, wird man diese automatisch bekommen. Die erste Levelphase wird drastisch verkürzt und die großen Kämpfe finden dann auch viel früher statt, was die meisten User wirklich schätzen.

Solche Kleinigkeiten sorgen in der Summe dafür, dass LoL super beliebt ist und dabei aber niemals seine Wurzeln vergisst. Es gibt einen großen Boss auf der Spielkarte, der einen erheblichen Bonus für das gesamte Team gibt, wenn man diesen fertig macht. Der finanzielle Erfolg von LoL liegt weit über dem der Konkurrenz. Nach einer Analyse konnte schon vor mehreren Jahren gesagt werden, dass dieses Spiel zu einem echten Trend wird. Mit über einer Milliarde gespielten Stunden … weiterlesen

Lizenz schloss

Wie kann ich meine Licence aktivieren?

Seit 2001 hat Microsoft all seine Produkte mit einer Aktivierung versehen. Dies bedeutet, dass per Internet eine Aktivierungsanfrage übermittelt werden muss, damit die Software am Ende vollständig genutzt werden kann. Doch wie kann eine Aktivierung durchgeführt werden und worauf muss der Nutzer bei diesem Vorgang achten, damit keine Probleme auftreten?

Licence Aktivieren – Der automatische Weg

Will man die Licence aktivieren, muss der Nutzer in der Regel nichts weiter tun, um die Aktivierung seines Systems oder der entsprechenden Software durchzuführen. Microsoft hat alles auf automatisch gestellt, sodass bereits bei der ersten Verbindung mit dem Internet, die Freischaltung automatisch erfolgt. Hierbei erhält der Endkunde lediglich eine Einblendung, dass Windows oder auch das Office automatisch aktiviert wurden. Weitere Schritte sind in der Regel nicht erforderlich.

Microsoft Aktivierung Telefon

Doch manchmal geht bei der Aktivierung über das Internet etwas schief oder es steht schlicht nicht zur Verfügung. Daher bietet Microsoft auch eine Methode zur telefonischen Aktivierung an.

Hierzu muss der Nutzer das Aktivierungscenter öffnen. Dieses erreicht er, in dem er in die Systemsteuerung von Windows geht und dort auf den Punkt „System“ klickt. Dort findet er dann den Punkt „Vollständigen Computernamen Anzeigen“. Hierunter können alle wesentlichen Informationen zu Windows, wie zum Beispiel der Prozessor oder der Arbeitsspeicher eingesehen werden. Am unteren Ende der Seite befindet sich dann der Abschnitt „Windows Aktivierung“. Hier muss nun auf den Punkt „Windows aktivieren“ geklickt werden.

Steht keine Internetverbindung zur Verfügung, kann auf den Reiter „Eine andere Methode zur Aktivierung verwenden“ geklickt werden. Unter diesem Punkt wird dann die telefonische Aktivierung angeboten. Ist diese Ausgewählt, erscheint eine Seite, auf welcher die Eingabe eines Bestätigungscodes angefordert wird. Zudem wird eine kostenlose Rufnummer angezeigt, über welche ein Sprachcomputer erreicht werden kann. Dieser führt dann durch die weiteren Schritte. Am Ende erhält der User einen Bestätigungscode, denn er in das entsprechende Feld eingeben muss. Mit der gleichen Methode kann auch das Microsoft Office aktiviert werden. Eine entsprechende Anfrage, welches Produkt aktiviert werden soll, wird am Anfang der Ansage gestellt.

Vollständig offline

Zwar ist es heute nicht mehr die Regel, aber wer dennoch sein Produkt vollständig offline aktivieren will, der hat hierzu mehrere Möglichkeiten. Zum einen kann er zu einem Vertragshändler gehen und hier die Aktivierung des Systems durchführen lassen. Der ganze Vorgang kann aber auch per Post erfolgen, wenn der Lizenz-Code zusammen mit der Anfrage an die lokale Niederlassung von Microsoft zu senden. Auf dem gleichen Wege wird dann der Aktivierungscode … weiterlesen

video sprechanlage

Video Türsprechanlage im Büro installieren

Wenn es darum geht, welche Video Türsprechanlage die beste ist, so kann dies nicht immer ganz einfach beantwortet werden. Insbesondere dann, wenn man sich selbst noch nicht wirklich mit dem Thema auseinandergesetzt hat, ist es eventuell schwer eine Entscheidung zu treffen. Letztendlich muss man aber selbst entscheiden, welches Gerät das beste ist und für welche Gegebenheiten man die Video Türsprechanlage vor allem haben möchte.

Ganz egal für welches Gerät man sich entscheidet, auf einige Dinge sollte man vorab auf jeden Fall achten. Generell stellt sich erst mal die Frage, wo man die Video Türsprechanlage anbringen sollte. Viele Kunden und Interessenten gehen heute immer noch in den Fachhandel oder den Baumarkt und lassen sich hier beraten. Das Problem ist nur, dass man hier vermutlich keine optimale Beratung bekommen wird. Wer sich vorab im Internet informiert, wird demnach auf jeden Fall besser beraten sein. Hier wird man alle Produkte finden, die es so auf dem Markt gibt und zudem auch eine große Preistransparenz bekommen.

Im Markt vor Ort gibt es eventuell nur eine bestimmte Auswahl und vielleicht ist die beste Anlage hier gar nicht dabei. Zudem kann man mit einem Kauf im Internet Zeit und Kosten einsparen. Schlussendlich ist das Angebot hier einfach besser, vielfältiger und größer. Es kann auf keinen Fall passieren, dass man den Testsieger verpasst und auch Preise lassen sich deutlich einfacher vergleichen. Wenn man sich für den Kauf im Internet entschieden hat, sollte man sich auf einigen Portalen umsehen und ein paar Ratgeber durchlesen. Man muss auch aufpassen, dass man bei einem Online Shop einkauft, der vertrauenswürdig ist. Oft kann man sogar im Shop selbst eine Live Beratung via Chat oder Telefon erhalten. Solche Hotline sind häufig auch 24 Stunden am Tag erreichbar, sodass man keine Öffnungszeiten beachten muss, was auch schon wieder ein großer Pluspunkt des Internets ist.

Insbesondere dann, wenn man Kinder hat, sollte man auf Video Türsprechanlagen zurückgreifen, damit die Kleinen keinem Fremden die Tür öffnen. Man kann ihnen von vorn herein eintrichtern, dass sie nur aufmachen dürfen, wenn die Eltern vor der Tür stehen. Das sorgt für ein hohes Maß an Sicherheit und man muss sich vielleicht ein paar weniger Gedanken machen, wenn man die Kids die ersten Male alleine zuhause lässt. Zudem hat man auch selbst mehr Sicherheit, weil man immer sehen kann, wer sich so vor dem Haus oder vor der Tür herumtreibt. Sollte es dann doch zu einem Zwischenfall kommen, kann … weiterlesen

tablet mit dem monitor verbinden

Tablet für Präsentationen mit dem TV verbinden – geht das so einfach?

Tablets mit dem Fernseher verbinden, ist prinzipiell keine Neuheit mehr. Man kann mit dem Tablet oder drahtlos mit Chromecast, Amazon Fire TV oder Miracast ganz einfach TV schauen, wie und wann immer man möchte. Besonders gut abgeschlossen hat dabei das Huawei Mediapad M2 im Test.

Es gibt viele Gründe, wieso man sein eigenes Tablet an den TV anschließen will. Vielleicht hat man noch den ein oder anderen Film oder ein Urlaubsvideo parat, das man gerne mit Freunden auf dem großen Display schauen möchte. Im Grunde genommen ist es super einfach, das Tablet mit dem Fernseher zu verbinden. Je nach Tablet können die Möglichkeiten aber variieren. Die beste und einfachste Möglichkeit ist ein HDMI Dingle wie Chromecast oder der Fire TV Stick. Ein HDMI Dongle ist ein kleiner Computer in Größe eines USB Sticks, der über WLAN mit dem Tablet und mit dem TV verbunden ist.

Die Einrichtung ist unglaublich einfach und dauert nur wenige Minuten. Man braucht keine Kabel zwischen dem Tablet und dem Fernseher. Per USB muss man das Dongle aber an den Strom anschließen, damit das Ganze klappt. Am Fernseher muss für die Anzeige wieder der Anschluss ausgewählt werden, in dem der Stick steckt. Die bekanntesten Vertreter sind Chromecast, Fire TV und Miracast. Für Chromecast gibt es sogar eine App, mit der sich alle Bildschirminhalte auf den Fernseher spiegeln lassen. Viele Android und iOS Geräte unterstützen das Streamen von Chromecast, sodass man die beiden Geräte separat voneinander verwenden kann.

Für Android stellt Chromecast aber die bessere Option dar. Für iOS ist neben Chromecast auch AirPlay eine gute Möglichkeit, doch hierzu ist dann auch ein Apple TV oder ein Mac notwendig. Eine weitere Möglichkeit, ein Tablet mit dem TV zu verbinden ist, mit einem Kabel. Bei Android Tablets gibt es oft micro HDMI Kabel, die man hierzu verwenden kann. Viele Tablet Hersteller verzichten aber auf passende Kabel und bei Amazon lassen sich micro HDMI Kabel zu einem kleinen Preis nachbestellen.

Oft ist es aber einfach sinnvoller, sich einen entsprechenden Adapter zu besorgen. Für beide Standards gibt es nämlich eine breite Auswahl, sodass man zum Beispiel mit einem HDMI Kabel via Adapter auch einen Röhrenmonitor bespielen könnte. Auch ein alter Beamer kann hiermit verbunden werden. Die Möglichkeiten sind also groß und demnach sollte man sich erst einmal hiernach umschauen, ehe man viel Geld für ein Kabel ausgibt.… weiterlesen