Wie belastbar sind lüfterlose Box PCs ?

Wenn Computerhersteller beim Bau ihrer Geräte auf den Einbau von Lüftern verzichten, stellt sich die Frage, wie es dann mit der Belastbarkeit dieser Rechner aussieht.
Die passiv gekühlten Computer bieten in der Regel sehr viele Vorteile gegenüber den aktiv gekühlten Systemen, deren rotierende Lüfter oft auch eine erhebliche Lärmemission aufweisen. Besonders in staubigen Räumen ist es auch sehr vorteilhaft, wenn keinerlei unangenehme Luftverwirbelung mehr statt findet. Diese PCs können völlig auf bewegliche Teile verzichten und sind deshalb umso zuverlässiger, nahezu völlig geräuschlos und sehr wenig störanfällig.
Diese lüfterlosen PCs sind für den optimalen Betrieb innerhalb eines breiten Temperaturspektrums ausgelegt und wenn dieses Spektrum weder in den Minus- noch in den Plus – Temperaturbereich überschritten wird, laufen diese Systeme nahezu ohne Störanfälligkeit weiter. Sogar bei Erschütterungen und Stößen sind die Box PCs ohne Lüfter klar im Vorteil, da der Verzicht auf alle beweglichen Teile für unübertroffene Robustheit sorgt. Bei herkömmlichen Computern waren häufig die verbauten Lüfter die anfälligsten Bauteile, die dann auch am schnellsten ausfielen. Die passiv gekühlten Computer weisen durch den Wegfall dieser verschleißanfälligen Kühlpropeller erheblich längere unproblematische Laufzeiten und große Einsatzvariabilität mit gleichzeitig höchster Haltbarkeit auf.
Eine alternative Möglichkeit zu den früher nahezu ausschließlich verwendeten Lüftern stellt die Wärmeableitung vom Prozessor und anderen PC-Komponenten über die sogenannten Heatpipes dar. Dadurch wird die im Gerät erzeugte Wärme völlig geräuschlos zu den Kühlrippen an der Geräteperipherie weitergeleitet. Diese Wärme wird dann an die jeweilige Umgebung abgegeben und so entstehen dann keine Wärme – oder Hitzestaus.
Die Geräuschlosigkeit der Systeme ohne Lüfter ist attraktiv für Privatanwender und Industriekunden. Die große Gaming Community hat hohe Ansprüche was beste Qualität und Belastbarkeit der einsetzbaren Systeme betrifft. In dieser Sparte gab es schon sehr lange Versuche endlich massentaugliche Silent Gaming PCs zur Verfügung zu haben. Die hohen Ansprüche der Gamer beziehen sich vor allem auf die gewünschte Grafikleistung und das Rechnerpotential. Die Herausforderung an die Hersteller bestand also darin, mit der Grafikkarte und den CPUs die erwarteten Werte bereitzustellen, ohne dass die Geräte zu schnell überhitzen.
Die Lösung bei der einfachen passiven Kühlung besteht nun meist darin, dass die jeweiligen Kühlflächen vergrößert werden. Auch Wasserkühlsysteme kommen zum Einsatz.
Oft sind aber die sogenannten Heatpipes das geeignetste Mittel der Wahl. Das Wärmemanagement der Computer ohne Lüfter hat sehr viel Vorteile gegenüber den älteren Prozessorkühlsystemen. Bei Notebooks konnte damit eine wesentlich grazilere Bauweise erreicht werden, ohne dass dies auf Kosten der Belastbarkeit gehen musste.

Zusammenfassend kann man also feststellen, dass die lüfterlosen Box-PCs über eine sehr hohe Belastbarkeit verfügen und deshalb ausgesprochen vielseitig einsetzbar und kombinierbar sind. Das sind kompakte robuste Komponenten mit vielfältigen Vorteilen.
Ohne den Einbau der beweglichen Teile wie die herkömmlichen rotierenden Ventilatoren der Lüfter verringert sich die Reparaturanfälligkeit um ein beachtliches Ausmaß. Durch diese neuen Wärmemanagementoptionen kann viel Platz innerhalb der Systeme eingespart werden und die angenehme Geräuschlosigkeit der PC-Einheiten erhöht ihre Attraktivität ebenfalls.

 Nach oben

6nmn7 Autor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.